Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Aus der Technik 

Aktuelle Nachrichten aus der Technik

Die Bundeswehr verfügt über moderne und einzigartige Technik. Weitere Informationen zu Ausrüstungsgegenständen und ausgewählten Waffensystemen finden Sie hier.

  • Motorgrader CAT 140M3 – Link zum Beitrag

    Gelbes Ungetüm: Der Grader macht alles platt

    Dachs, Keiler, Leguan, Amphibie M3: Mit den Pionieren verbindet man vor allem ihr vielfältiges militärisches Großgerät. Doch auf der Palette der unzähligen Pioniermaschinen finden sich auch mehrere Baugeräte, die ebenfalls sehr wuchtig daherkommen, aber nicht so bekannt sind. Eines davon ist der Motorgrader CAT 140M3.


  • Brückenlegesystem Leguan im Gelände – Link zum Beitrag

    Der Brückenleger Leguan: Tauglich für Schwergewichte

    Der Brückenlegepanzer Leguan kommt. Mit der erfolgreichen taktischen Einsatzprüfung nimmt er eine wichtige Hürde hin zur Nutzung. Seine Brücke kann auch den Leopard 2 tragen – anders als die des Bibers, seines Vorgängers.


  • Soldat am Maschinengewehr M3M - Link zum Beitrag

    Das Maschinengewehr M3M: Schweres Geschütz im Hubschrauber

    Ein schweres Geschütz: Das schwere Maschinengewehr M3M kommt bei der Bundeswehr auf verschiedenen Hubschraubern als Defensivbewaffnung zum Einsatz. Damit ist es das Hauptarbeitsgerät der Doorgunner – also der Bordsicherungssoldaten der Bundeswehr.
     


  • SatCom-Anlage

    SATCOM Bodenstation klein Multiband: Flexibel und schnell einsetzbar

    Um Informationen weltweit zu übertragen nutzt die Bundeswehr das Satellitenkommunikationssytem SATCOMBw. Eine der genutzten Bodenstationen ist die SATCOM Bodenstation klein.


  • Hägglund

    Das Hägglunds: Meister im Gelände

    Steil, morastig, rutschig? Nicht für das Hägglunds. Ob es Schlamm, Gras, Sand oder Schnee unter der Kette hat: Das Gespann kommt fast überall hin und auch wieder heraus, wo andere Fahrzeuge schon längst scheitern.


  • Panzer Puma im Gelände

    Der Puma: Einer der modernsten Schützenpanzer der Welt

    Reaktivpanzerung, vollstabilisierte Maschinenkanone, Panzerabwehrwaffe MELLS: Die Panzergrenadiere erhalten mit dem Puma einen der modernsten Schützenpanzer der Welt.
     


  • Marder fährt auf eine Betonkante

    Der Marder: Gefechtsfahrzeug und Führungspanzer der Panzergrenadiere

    In den Siebzigerjahren hat die Bundeswehr den ersten Schützenpanzer Marder eingeführt. Durch stetige Kampfwertsteigerung ist das Urgestein der Truppe stetig größer und schwerer geworden. Die aktuelle Variante 1A5A1 ist mit Minenschutz und Raumkühlanlage ausgestattet.


  • Mehrere GTK Boxer werden für Schießausbildung vorbereitet

    Schnell und beweglich: Das gepanzerte Transportkraftfahrzeug Boxer

    Ein wahres Multitalent, der Radpanzer Boxer. Ob als Sanitäts-, Führungsfahrzeug oder als Gruppentransporter der Infanterie: Der modulare Aufbau des Fahrzeugs der neuen Generation ermöglicht zahlreiche Einsatzmöglichkeiten.


  • Soldat trägt Nachtsichtbrille LUCIE

    Kompakt und mit großem Sehfeld: die Nachtsichtbrille LUCIE

    Wer LUCIE besitzt, ist taktisch klar im Vorteil, sobald das Tageslicht schwindet. Er kann gegnerische Kräfte, die kein Nachtsichtgerät haben, unbemerkt beobachten oder umgehen.


  • Bison schleppt ein militärisches Fahrzeug ab

    Ein Koloss: Das Berge- und Abschleppfahrzeug Bison

    Abschleppen kann und darf der Bison so gut wie alles. Wenn nötig, sogar unter Gefechtsbedingungen. Meistens hat das schwere geschützte Berge- und Abschleppfahrzeug andere geschützte Fahrzeuge, aber auch Hubschrauber oder zivile Tanklastzüge am Haken.


  • Roboter vor Hindernis – Link zum Beitrag

    Durchblick auf Ketten: Das Aufklärungssystem RABE

    Ab dem ersten Quartal 2018 sollen sich 44 neue, nahezu wartungsfreie Roboter in der Truppe bewähren können. Obwohl sie nicht fliegen können, werden sie RABE genannt. Wie so oft bei der Bundeswehr verbirgt sich dahinter eine Abkürzung: Roboter zur Aufklärung, Beobachtung und Erkundung im Orts- und Häuserkampf.


  • Soldat mit Granatpistole – Link zum Beitrag

    Kaliber 40 Millimeter: Granatpistole und Abschussgerät Granate

    Zwei Waffen des Kalibers 40 Millimeter schließen bei der Infanterie die Lücke zwischen der maximalen Wurfreichweite von Handgranaten und der minimalen Distanz von Mörserfeuer.


  • Soldat ziehlt mit GraMaWa – Link zum Beitrag

    Großes Kaliber, hohe Kadenz: Die Granatmaschinenwaffe

    Ihr Kürzel „GraMaWa“ klingt zwar possierlich, doch dahinter steckt geballte Feuerkraft. Denn die Granatmaschinenwaffe ist eine automatische Unterstützungswaffe im Kaliber 40 Millimeter.


  • Fahrzeugkran ATF 100-5 auf der Straße

    Einer für alle – der Fahrzeugkran ATF 100-5

    Er trägt alles – der ATF 100-5. Der schwere Fahrzeugkran kommt in der Bundeswehr vor allem im Sanitätsdienst zum Einsatz. Im Sanitätsdienst? Richtig gelesen. Der All Terrain Faun 100 Tonnen – 5 Achsen ist unverzichtbar für den Bau von Rettungszentren und Einsatzlazaretten auf Containerbasis.


  • Skytruck M28 auf dem Flugplatz

    Neues Flugzeug für die Fallschirmjäger: Erste Sprünge aus der Skytruck M28

    Kurze Start- und Landeintervalle, enorme Steigrate: Die polnische Skytruck M28 soll die Lücke zwischen der betagten Transall und dem für das Absetzen von Fallschirmjägern noch nicht zugelassenen Airbus A400M schließen.


  • LUNA NG auf dem Katapult

    Neue Aufklärungsdrohne: Nachfolger für LUNA und KZO

    Die Bundeswehr erhält bis 2020 neue Aufklärungsdrohnen mittlerer Reichweite. LUNA NG (Luftgestützte Nahaufklärungssaustattung Next Generation) ist das Nachfolgesystem für das Kleinfluggerät Zielortung (KZO) und die luftgestützte unbemannte Nahaufklärungsausstattung (LUNA).


  • Panzerhaubitze 2000 auf Übungsplatz

    Treffsicher! – die Panzerhaubitze 2000

    Die Panzerhaubitze 2000 ist das Standardgeschütz der Artillerietruppe. Sie wurde ab 1998 in die Bundeswehr eingeführt und ist eines der modernsten und schlagkräftigsten Waffensysteme im Bereich der Selbstfahrlafetten.


  • Die Mulchraupe im Gelände – Link zum Beitrag

    Koloss auf Spezialketten: Die Mulchraupe sorgt für Durchblick

    Sie schreddert Bäume mit bis zu 35 Zentimetern Durchmesser, wiegt 20 Tonnen und lässt den Boden dabei so gut wie unberührt: die Mulchraupe. Auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 im niedersächsischen Meppen zieht der panzerähnliche Koloss seine Kreise und sorgt für freie Sicht.


  • Aufklärungsdrohne LUNA am Himmel

    Aufklärungssystem LUNA

    Die Luftgestützte Unbemannte Nahaufklärungs-Ausstattung (LUNA) ist ein Aufklärungssystem des Heeres. Bei Tag und bei Nacht gewinnt das unbemannte Luftfahrzeug aus der Luft Informationen vom Einsatzgebiet.


  • NH 90 in der Luft

    Der Allrounder NH-90

    Der NH90 ist ein Mehrzweckhubschrauber mit dem sowohl schwere Lasten als auch technisches Material oder bis zu 20 Soldaten transportiert werden können. Viele Teile der Maschine sind aus leichten Verbundstoffen gefertigt. In Verbindung mit seinen zwei Triebwerken, die knapp 2.400 Pferdestärken leisten, kann die Maschine mehr als 10 Tonnen Last befördern.


  • Fuchs im afghaninischen Gelände

    Transportpanzer Fuchs: Frischzellenkur für ein Multitalent

    Der Transportpanzer Fuchs ist ein geländegängiges, gepanzertes Radfahrzeug. Der mit Allradantrieb ausgestattete Dreiachser kann zusätzlich zum Fahrer und Beifahrer bis zu acht Soldaten transportieren. Das Fahrzeug wurde 1979 in die Bundeswehr eingeführt und erfuhr seitdem mehrere Weiterentwicklungen, Umrüstungen und Kampfwertsteigerungen.


  • Artillerieraketensystem MARS – Link zum Beitrag

    Einer für alles! – der Raketenwerfer MARS

    Der römische Kriegsgott stand nicht Pate für den Raketenwerfer MARS. Wie so oft bei der Bundeswehr, verbirgt sich auch hier eine Abkürzung hinter dem Namen.


  • Drohne vom Typ Mikado in der Luft – Link zum Artikel mit Galerie

    Mikado: Das kleine Auge der Bundeswehr

    Aladin, Luna, Heron – das sind die wohl bekanntesten Drohnen der Bundeswehr. Hinter diesen Begriffen steckt modernste Aufklärungstechnik zum Schutz der eigenen Soldaten bei Auslandseinsätzen. Weniger bekannt, dennoch genauso gespickt mit neuster Technik, ist die Mikroaufklärungsdrohne im Ortsbereich.


  • Transportfahrzeug Dingo fährt im Konvoi – Link zum Artikel

    Der Dingo: Ein Allrounder im Einsatz

    Als der Dingo 1996 noch Allzweckträgerfahrzeug ATF hieß, war er ein Exot. Heute ist er Standard in der Bundeswehr. Egal wo auf der Welt deutsche Soldaten unterwegs sind, der Dingo ist ihre Lebensversicherung.


  • P-3C Orion auf Flugplatz

    Seefernaufklärer P-3C Orion

    Für die Uboot-Jagd konzipiert ist die P-3C „Orion“ mit einer Vielzahl an Sensoren ausgestattet. Daneben können sie große Seegebiete überwachen. Im Einsatz werden sie dazu eingesetzt, Ziele über große Flächen auf und unter dem Wasser zu entdecken. Aufgrund dieser Fähigkeiten werden sie auch „Fliegendes Auge“ genannt.


  • Zwei Tornados im Flug - Link zum Beitrag

    Mehrzweckkampfflugzeug Tornado

    Der Tornado ist ein allwetterfähiges zweisitziges Kampfflugzeug, das in unterschiedlichen Rollen genutzt wird. Besonderes Merkmal des Tornados ist seine Fähigkeit, einen an das Bodenprofil angepassten extremen Tiefflug durchzuführen, was ihm sein Geländefolgeradar ermöglicht. Dadurch können die Maschinen möglichst unterhalb der feindlichen Radaraufklärung ins Einsatzgebiet gelangen.


  • Trägerrakete bringt einen SAR-Lupe-Satelliten ins All

    Satellitengestütztes Aufklärungssystem SAR-Lupe

    Anders als Flugzeuge und Drohen können Satelliten als Träger von optischen oder Radarsensoren jederzeit ohne Verletzung von Hoheitsrechten aufklären. SAR-Lupe liefert der Bundeswehr Informationen bei jedem Wetter, rund um die Uhr und von fast jedem Ort der Welt. Das System besteht aus einer Bodenstation und fünf Satelliten, welche die Erde in rund 500 Kilometer Höhe umkreisen.


  • Airbus A400M im Anflug - Link zum Beitrag

    Transportflugzeug A400M

    Der A400M ist ein propellergetriebenes Transportflugzeug. Mit Anwachsen der A400M-Flotte soll diese in den kommenden Jahren die Aufgaben der Transall C-160D übernehmen. Zudem ist der A400M aber auch in der Lage, Transporte über mittlere Distanzen zu fliegen.


  • Transall im Flug über Felder - Link zum Beitrag

    Transportflugzeug Transall C-160D

    Die Transall C-160D ist ein taktisches Transportflugzeug mittlerer Größe. Aufgrund der Bauweise ist die Maschine ausgezeichnet für Landungen und Starts auf Behelfsflugplätzen geeignet.


  • KZO-Drohne auf einem Fahrzeug

    Kleinfluggerät für Zielortung (KZO)

    Das Kleinfluggerät für Zielortung (KZO) ist ein unbemanntes, luftgestütztes Aufklärungssystem, das in Reichweite, Zielortungsgenauigkeit und Schnelligkeit den Möglichkeiten moderner Artilleriewaffen Rechnung trägt. KZO ist nahezu allwetterfähig und kann tageszeitunabhängig zur Ziel- und Lageaufklärung eingesetzt werden.


  • Sea King bei Seenotrettungsübung

    „Sea King“ MK 41

    Der „Sea King“ MK 41 hat eine Vielfalt von Aufgaben. Die Hauptaufgabe ist jedoch die Suche nach verunglückten Flugzeugen und die Rettung der Besatzungen und Passagiere über Schleswig-Holstein, Nord- und Ostsee. Außerdem unterstützen sie bei der Suche nach Schiffen in Seenot, wenn die zuständigen Stellen die Unterstützung der Marine anfordern.


  • Zwei Eurofighter in der Luft

    Mehrzweckkampfflugzeug Eurofighter

    Der Eurofighter ist ein Mehrzweckkampfflugzeug der Luftwaffe. Im Luftnahkampf gewährleisten seine überlegenen Manövriereigenschaften eine hohe Durchsetzungsfähigkeit.


  • Soldat hält Aufklärungsdrohne Aladin - Link zum Beitrag

    Aufklärungsdrohne Aladin

    Aladin ist eine Aufklärungsdrohne für den Einsatz im Nächstbereich. Sie wird für Ziel-, Wirkungs- und Lageaufklärung bei Tag und Nacht eingesetzt. Die Aufklärungsergebnisse liegen der Truppe in Echtzeit vor und ermöglichen den militärischen Führern kurzfristige Lageentscheidungen.


  • Hubschrauber vom Typ Sea Lynx über dem Meer

    Bordhubschrauber „Sea Lynx“ Mk 88 A

    Der Bordhubschrauber „Sea Lynx“ Mk 88 A ist einer der Hauptsensoren der Fregatten. Ausrüstung und Bewaffnung des Hubschraubers sind auf Ubootjagd ausgelegt. Zu den Nebenaufgaben zählen der Transport und der Seenotrettungsdienst (SAR) innerhalb eines Schiffverbandes.


  • Zwei Tiger auf der Startbahn

    Kampfhubschrauber Tiger

    Der Tiger ist ein mehrrollenfähiger Kampfhubschrauber des Heeres. Er wird durch zwei leistungsstarke Turbinentriebwerke angetrieben. Sein Rumpf ist zu etwa 80 Prozent aus Verbundwerkstoffen gefertigt. Die Maschine wird für den Kampf gegen gegnerische Führungseinrichtungen, gepanzerte Kampftruppen und logistische Einrichtungen eingesetzt.


  • Soldat mit Diensthund bereitet sich auf das Abseilen aus dem Transporthubschrauber Bell UH-1D vor - Link zum Beitrag

    Leichter Transporthubschrauber Bell UH-1D

    Der Hubschrauber UH-1D ist ein leichter Mehrzweckhubschrauber im Heer. Er wird sowohl für den Personentransport als auch für Sonderaufgaben eingesetzt. Wichtiges Einsatzfeld ist der Such- und Rettungsdienst SAR (Search and Rescue).


  • Transporthubschrauber CH-53 im Flug - Link zum Beitrag

    Transporthubschrauber CH-53

    Der Transporthubschrauber CH-53 wird zum Personen- und Materialtransport sowie für Sonderaufgaben eingesetzt. Die CH-53 kann weltweit, in nahezu allen Klimazonen, bei nahezu jedem Wetter, bei Tag und Nacht in allen Bedrohungsstufen eingesetzt werden. Zurzeit werden in der Bundeswehr vier Versionen genutzt.


  • Wiesel 2 mit Ozelot in Marschbereitschaft - Link zum Beitrag

    Waffenträger Wiesel

    Der Wiesel ist ein leichtes Vollkettenfahrzeug, das als Innen- oder Außenlast von Hubschraubern transportiert werden kann. Er existiert in verschiedenen Varianten für Aufklärungs-, Führungs-, Wirkungs- und Unterstützungszwecke. Außer nach solchen Fahrzeugvarianten wird zwischen dem kleineren Wiesel 1 und dem größeren Wiesel 2 unterschieden.


  • Spähwagen Fennek in Fahrt - Link zum Beitrag

    Spähwagen Fennek

    Der Fennek ist ein leichter Spähwagen bei der Heeresaufklärungstruppe mit einer Besatzung von 3 Soldaten. Das Fahrzeug verfügt eine besondere Sensorik zu Beobachtungs- und Aufklärungszwecken. Der Fennek kann mit verschiedenen Bewaffnungen ausgestattet werden.


  • Ein Hubschrauber vom Typ EC 135 im Landeanflug - Link zum Beitrag

    Schulungshubschrauber EC 135

    Der EC135 ist ein Schulungshubschrauber für alle angehenden Helikopterpiloten der Bundeswehr. Der Hubschrauber hat zwei Triebwerke, ein digitales Cockpit, Autopilot und ein Flug-Management-System.


  • Hubschrauber vom Typ Bo 105 im Flug - Link zum Beitrag

    Leichter Hubschrauber BO 105

    Der Hubschrauber BO 105 wird mittlerweile vorrangig für den Personentransport eingesetzt. Vor Einführung des Kampfhubschraubers Tiger wurde die BO 105 auch als Panzerabwehrhubschrauber mit Lenkflugkörpern genutzt.


  • Eagle IV in Afghanistan – Link zum Beitrag

    Vorgestellt: Das Führungs-und Funktionsfahrzeug Eagle

    Der Eagle ist als Führungs- und Funktionsfahrzeug in zahlreichen Varianten konzipiert und bietet Platz für bis zu fünf Personen. Er schützt die Insassen vor vielfältigen Bedrohungen wie Sprengfallen, Minen, direkten Beschuss oder ABC-Kampfmitteln. Seit 2008 hat die Bundeswehr insgesamt 671 Fahrzeuge der Typen Eagle IV und V beschafft.


  • Heron TP in der Luft – Link zum Beitrag

    Überblick: Die Drohne Heron TP

    Die Bundeswehr will mit Israel über ein Leasing der bewaffnungsfähigen Drohne Heron TP verhandeln. Das unbemannte Fluggerät ist eine Weiterentwicklung der deutlich kleineren Heron 1, die die Bundeswehr derzeit im Einsatz in Afghanistan ebenfalls auf Leasingbasis nutzt.


  • Zwei Flugzeuge auf dem Rollfeld

    Der Tornado in der Aufklärungsrolle

    Die Luftwaffe kann den Tornado als Jagdbomber für Abriegelung und Angriff (IDS-Version „Interdiction and Strike“ mit zwei Bordkanonen), für die elektronische Kampfaufklärung von radargestützten Zielen (ECR-Version „Electronic Combat Reconnaissance“ ohne Bordkanone) und zur Aufklärung (RECCE-Version „Reconnaissance“) einsetzen.


  • Kampfpanzer Leopard 2 A7 im Gelände – Link zum Beitrag

    Spitzenpanzer der Bundeswehr: Der Leopard 2 A7

    Seit Ende 2014 ist der Leopard 2 A7 der Standardpanzer der Bundeswehr. Der überlegene Kampfpanzer stellt mit Feuerkraft, Schutz und Beweglichkeit unter Beweis, was er kann.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 25.10.18


http://zentrum-transformation.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.aus_der_technik